André Butzer


Opening 29.01.2023

In einer Welt, die heillos aus den Fugen geraten ist, mahnt uns André Butzers Malerei zu Vorsicht und Wachsamkeit. Allzu leicht, wie die Geschichte zeigt, tendiert der Mensch dazu, seine Verfehlungen blindlinks zu wiederholen, und erscheint plötzlich wie in einem kafkaesken Alptraum mit monströs verwandeltem Angesicht. 

Hoffnung, die trotz allem überdauert, bewahrt demgegenüber die Figur der Frau. Mit geneigtem Kopf und mildem Blick – wie auf einer Mariendarstellung – sieht sie uns an. Sie verkörpert jene Kraft, die vielleicht den Zwiespalt zwischen Gut und Böse, Schöpfung und Zerstörung, Leben und Tod überwinden kann. Denn sie ist es, die die Farben und somit auch die Hoffnung ins Diesseits bringt wie in den fünf Bildern in Butzers neuer Ausstellung.

In a world once again out of joint, André Butzer’s paintings call for caution and vigilance. All too easily, as history tells, man tends to repeat his transgressions and, all of a sudden, appears with a monstrously transformed face, as if in a Kafkaesque nightmare.

The figure of the Woman preserves hope, which endures in spite of everything. Her head bowed and with a benevolent gaze—like in an icon of the Virgin Mary—she looks at us. She embodies the vital force to overcome the disunion between good and evil, creation and destruction, life and death. For it is she, who brings color and thus hope into this world. And so she does in the five paintings of Butzer’s new exhibition.